Michael Schelberger ...
... 44 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Fotograf.
Naja bissl länger bring ich´s noch zusammen … vor ungefähr 20 Jahren hat mich die Fotoleidenschaft gepackt, und nicht mehr los gelassen.
Mit reichlich autodidaktischen Kilometern im Hirnkastl hab ich Anfang 2018 den Schritt
in die Selbstständigkeit gewagt, und freue mich seither über jeden einzelnen schönen Moment den ich für euch festhalten darf.
Wenn neben Job und Familie noch Zeit bleibt, vertreibe ich eben diese, mit Singen und Landschaftsfotografie - da verbraucht man gaaaaaanz viel Zeit ;) 
Meine Philosophie/Arbeitsweise:
Kurz könnte man mein Credo mit "Qualität vor Quantität" zusammenfassen. Alle Bilder die Ihr von mir bekommt sind "entwickelt" … dieser Begriff ist in unserer digitalen Welt schon etwas aus der Mode kommen, aber was heißt es heutzutage eigentlich - und was bedeutet es für mich und für Eure Bilder ...
... mir ist es sehr wichtig immer das Beste aus allen Bildern raus zu holen. Daher fotografiere ich ausschließlich im Roh-format und entwickle die Bilder digital! Das ermöglicht mir sowohl bei der Aufnahme, als auch in der Nachbearbeitung eine hohe Flexibilität und Spielraum.
Bei allen Portraits ist eine dezente Grundretusche - wenn erforderlich - ebenfalls Standard. Ich versuche "so wenig wie möglich aber so viel wie nötig" zu retuschieren. Ausnahmen gibt es natürlich wenn es gewünscht, oder für den Bildlook gewollt ist. Beim Entwickeln wird Euren Bildern auch der passende "Look" mitgegeben. Bei Reportagen weniger, bei Portraits eigentlich immer. Da es dabei meiner Meinung nach kein "Richtig oder Falsch" gibt, sondern nur unterschiedliche Geschmäcker, hab ich auf meiner Seite einige Beispiele meiner Arbeit für Euch zusammengestellt. Für eure Wünsche und Vorschläge bin ich natürlich jederzeit offen. 
Für die Technikfreaks …. Ich arbeite mit Profi DSLR´s von Nikon (2x D850) und zum größten Teil mit Festbrennweiten oder lichtstarken Zoomlinsen. In meinen Kameras sind immer zwei Speicherkarten auf denen die Daten doppelt geschrieben werden. Sollte also mal eine Karte defekt sein, sind die Bilder trotzdem nicht verloren. Je nach Situation kommen bei mir weiters noch diverse Blitzgeräte und Lichtformer zum Einsatz. Meistens versuche ich aber das vorhandene Licht für die Bildkomposition zu verwenden.